"/> Dentalgips, Zahnkranzgips, Artikulationsgips, Artigips, Silikone, Dubliersilikon, Bimspulver, Dental, Dentalgipse
Albaumdental - Produktion und Vertrieb durch picodent® Dental-Produktions- und Vertriebs-GmbH


Stand: 24.05.2018
Abformmaterialien Lexikon

Alginate

 

irreversibel elastisches Abformmaterial. Abformungen aus Alginat sind nur bedingt lagerfähig, das Ausgießen mit Gips sollte nach 15 Minuten erfolgen. Einige Alginatqualitäten können aufgrund ihrer Zusammensetzung beim Ausgießen mit Gips Grenzflächenreaktionen auslösen, die sich durch raue Oberflächen am Gipsmodell bemerkbar machen. Abhilfe schafft der Einsatz eines Alginatstabilisators, z.B. Sorbanat. Eine Neutralisation der Abformung kann auch durch Einstreuen mit Gipspulver auf den feuchten Abdruck erreicht werden, welches nach ca. 4-minütiger Einwirkzeit ausgewaschen wird. Für ein optimales Ergebnis ist außerdem ein ausreichendes Spülen des Abdrucks mit handwarmen Wasser sofort nach der Entnahme aus dem Mund wichtig. Anhaftende organische Stoffe wie Blut oder Speichel können die Kristallisation des Gipses stören.

Polyäther

 

irreversibel elastisches Abformmaterial. Abformungen aus Polyäther sind dunkel und trocken zu lagern, da die Materialien lichtempfindlich reagieren und Feuchtigkeit aufnehmen. Keine Retraktionslösungen mit Epinephrine verwenden, da sie ein vollständiges Aushärten des Polyäthers verhindern. Beim Ausgießen mit Gips unbedingt auf Entspannungsmittel verzichten!

Hydrokolloide

 

reversibel elastisches Abformmaterial. Die Lagerung der Abformung ist nur kurze Zeit möglich, das Ausgießen mit Gips sollte sofort nach beendeter Abdrucknahme erfolgen. Vor dem Ausgießen ist jedoch eine 5-minütige Lagerung in 2 Prozent Kaliumsulfatlösung empfehlenswert. Man sollte Gipse mit einer kurzen Abbindezeit verwenden (z.B. JAPANROCK), da der Gips durch den hohen Wasseranteil im Abdruckmaterial Feuchtigkeit aufnimmt. Dies kann zu weichen, mehligen Oberflächen führen.

Silikone, K-Silikone

 

aufgrund des verzögerten Rückstellvermögens darf der Abdruck nicht vor Ablauf von 2 Stunden nach der Abdrucknahme ausgegossen werden, aber auch nicht später als 24 Stunden, da die bei der Polykondensation entstandenen Nebenprodukte verdunsten und somit zu einer Schrumpfung der Abformung führen.

Silikone, A-Silikone

 

bei Additionspolymerisation entstehen keine Nebenprodukte, die Abformungen sind von dauerhafter Dimensionsstabilität. Abdrücke sollten aber auch erst 2 Stunden nach der Abdrucknahme ausgegossen werden.


Copyright © 2000-2018 • picodent® Dental-Produktions- und Vertriebs-GmbH • Wipperfürth